Kirchengemeinde St. Marien Wechold

Besuch aus Schellenberg - 50 Jahre Partnerschaft


Sommerfest der Senioren am 20. Juni 2018

"Eine Schifffahrt auf der Weser!"


Verabschiedung des alten und Einführung des neuen Kirchenvorstands am 17.06.2018


Kindergottesdienstgesamttagung in Stuttgart (10.-13.05.2018)


Es war eine schöne Zeit in Stuttgart. Viele Eindrücke, Ideen, Tipps und Lieder haben wir mitgebracht. Mal sehen, was wir so umsetzen können. Einiges hat uns dort sehr gut gefallen, aber es gab auch Kritikpunkte.

Der nächste Termin für die Kinderkirche ist die Vorbereitung des Tauferinnerungsgottesdienstes am 24. Juni 2018!

Dazu treffen sich alle Kinderkirchenkinder am Samstag, den 23.06.18 um 10.00 Uhr im Gemeindehaus Wechold.

Wir freuen uns auf viele Kinder, die diesen Gottesdienst mit uns vorbereiten möchten.



Am 02. März 2018 feierten wir den Weltgebetstag. Hier ein paar Impressionen:

Und auch die Kinderkirche traf sich:

40 Jahre Seniorenkreis - Das muss gefeiert werden.

Hier einige Eindrücke:




Krippenspiel 2017: Supertalent gesucht

Wer ist denn nun das "Supertalent"? Herodes, der Weihnachtsmann oder die drei Weisen aus dem Morgenland?
Die Vorkonfirmanden brachten die Gemeinde am Heiligabend zur Krippe in den Stall und fanden dort ihr "Supertalent":
Das kleine Kind in der Krippe. Gut, dass sie sich auf den Weg gemacht haben. Danke für diese tolle Krippenspiel.

Spielzeugbörse am 04.11.17 im Gemeindehaus

Viele fleißige Hände waren zur Stelle, um die diesjährige Spielzeugbörse zu organisieren! Vielen Dank an alle!

Laternenfest der Kinderkirche (in Eitzendorf am 03.11.17)

Viele schöne und bunte Laternen zeigten uns den Weg durch Eitzendorf.


Posaunenchor beteiligt sich am reformatorischen Flashmob 1517

Deutschlandweit sollen es um die 10.000 Bläser/innen gewesen sein, die am 31.10.17, 500 Jahre nach dem Thesenanschlag in Wittenberg um 15.17 Uhr "Ein feste Burg ist unser Gott" angestimmt haben. Auch der Wecholder Posaunenchor beteiligte sich daran. Pünktlich um 15.17 Uhr spielten sie den Choral.
Die Zuhörer waren sich einig, dass es kein einmaliges Ereignis bleiben soll und wünschten sich zum Heiligen Abend Schnee und Weihnachtslieder vor der Kirche.

Das 96. Thesenbild

Am Sonntag traf sich parallel zur großen Bilderenthüllung auch die Kinderkirche. Als gemeinschaftliches Projekt malen Sie das 96. Thesenbild mit dem Titel: Kinder sind die Farben der Welt!

Das große 95-Bilder-Thesen-Finale

Die Vorbereitung - kurz vorher - mittendrin - der "Achterklapp"


Luther Spectaculum zu Wechold am 13.10.2017


Schon gehört?
Luther war in Wechold!

Martinus "Hermann" Luther und Lucas "Henning" Cranach gesellten sich unter uns
und plauderten ein wenig aus vergangenen Zeiten.
Andächtlich in Wort, Bild und Gesang wurde die Reformation noch einmal lebendig.
Es war ein gelungener Abend!
So viele hatten den Weg in die Wecholder Kirche gefunden.


Ein kleiner Rückblick auf das Luther Spectaculum

Freitag, 13. Oktober 2017, Kirche Wechold

18.30 Uhr: Die Bühne steht, die ersten Zuschauer trudeln ein. Der Projektchor bekommt noch die letzten Infos, gleich geht es los. Die Spannung steigt. Letztes Testen: Ja, die Beleuchtung steht, die Mitspieler/innen haben sich in ihre Bekleidung begeben. Gehen die Mikros? Test – Test! Ja, alles in Ordnung.

18.40 Uhr: Es kommen immer mehr Zuschauer. Toll! Ich bin jetzt schon ganz erfüllt von den vielen Menschen, die extra wegen unserem Spectaculum in die Kirche nach Wechold gekommen sind. Gedanken gehen durch meinen Kopf: Hoffentlich langweilt sich niemand und denkt: „Warum bin ich nur hierher gegangen?“

18.50 Uhr: Es werden immer mehr: Mehr Gedanken, dass alles klappt -  aber auch Zuschauer. Gehofft hatten wir es – aber nicht in der Anzahl erwartet. Wieder dieses Gefühl in der Magengegend: Hoffentlich wird es ein netter und erfüllter Abend.

18.53 Uhr: Noch mal kurz in die Sakristei. Allen Toi-Toi-Toi wünschen. Da habe ich auch den Theatergruß gelernt: Dreimal über die rechte Schulter „spucken“. Na gut – soll Glück bringen – gemacht. Immer noch kommen Zuschauer. WOW

18.55 Uhr: Die Glocken schlagen, der Projektchor versammelt sich im Turm. Psst .. wir sollen doch leise sein. Gar nicht so einfach in der Aufregung. Gleich geht es los. Stille!

19:00 Uhr: Den „Sieben-Uhr-Schlag“ noch eben abwarten, - jetzt - endlich geht es los. „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort, und Gott war das Wort“. Der Chor hatte einen singenden Einzug in die Kirche, dann sangen alle gemeinsam mit den Zuschauern im Kanon. Das Eis war gebrochen. Alle sangen mit. Super, so hatten wir es uns vorgestellt. Noch mal ein Blick in die Kirche: So viele Menschen. Danke dafür!

Nun begann unser Spectaculum. Und für mich wurde es eins. So toll. Alle hatten sich Mühe gegeben. Die Schauspieler, die es verstanden, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen und der Chor, der mit großer Aufmerksamkeit den Einsätzen von Frau Werber folgte. Abwechselnd in kurzweiligen Szenen setzte sich das Stück fort. Lange Weile kam nicht auf, gab es doch auch einige heitere Zwischenstücke, die immer wieder für Aufmerksamkeit sorgten. Ich war auch sehr mit der Technik beschäftigt: Hoffentlich klappt die Beleuchtung - bitte keine Rückkopplung der Mikros - steht auf wirklich jeder zur richtigen Zeit am richtigen Platz - sind die Mikros an ...

Es war alles gut! Jede und Jeder hat vollen Einsatz gezeigt. Durch unser großes Miteinander konnte diese Veranstaltung zu dem werden, was es geworden ist. Die viele Mühe der letzen Tage (und Nächte), die Gedanken, die Unterstützung von so vielen, das Vertrauen untereinander, die guten Worte und auch mal böse, ein Lächeln und ein Schulterschlag: "Es wird schon!" haben mir gezeigt: Nur mit Gott als Regisseur konnten wir einen Volltreffer landen!

Danke an:
Die, die nicht gleich gesagt haben: Das ist aber eine Schnapsidee (so etwas in Wechold)!
Die, die geschauspielert haben!
Die, die Texte gelesen haben!
Die, die gesungen und musiziert haben!
Die, die rund herum für alles gesorgt haben!
Die, die Bühne gestaltet haben!
Die, die Bühne aufgebaut haben!
Die, die Technik mit durchdacht haben!
Die, die Wasser und Wein und Tische in die Kirche geschleppt haben!
Die, die am nächsten Morgen wieder aufgeräumt haben!
Und natürlich die, die uns mit ihrem Kommen und Dasein und Applaus unterstützt haben!
Schön, dass Ihr/Sie alle dabei wart/gewesen sind!

Gaby Baum


Bitte folgen Sie dem Link zu der Bilder95Thesen-Seite. Dort finden Sie noch einen weiteren Artikel zum Spectaculum:

https://bilder95thesen.wir-e.de/aktuelles


Erntedankfest 2017

Vielen Dank den vielen fließigen Helferinnen und Helfern aus Hilgermissen.

"Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit." (Ps 145, 15)



Himmelfahrtsgottesdienst unter freiem Himmel

In diesem Jahr luden wir zum einem Freiluftgottesdienst an Christi Himmelfahrt nach Wechold ein, der wie immer auf der Rasenfläche beim Gemeindehaus stattfand.
Der Gottesdienst wurde musikalisch vom Posaunenchor unter Leitung von Heike Meyer gestaltet.
Es kamen viele Besucher und diese genossen die Auszeit bei stahlendem Sonnenschein.


Dankgottesdienst des Besuchsdienstes am 26. März 2017

Ein Geben und Nehmen!

Schöner kann man es doch nicht beschreiben, wenn man von seiner Arbeit im Besuchsdienst erzählt. Es war ein schöner Dankgottesdienst und viele waren gekommen. Seit nun mehr als 11 Jahren gibt es den Besuchsdienst in unseren Kirchengemeinden Eitzendorf, Magelsen und Wechold. Über zwanzig ganz unterschiedliche Charaktere machen sich über 100 Mal im Jahr auf und besuchen (81-84 und 86-89 jährige) Geburtstagskinder, Menschen, die einsam sind und auch Kranke, die nicht mehr so mobil sind. Es tut gut zu erfahren, dass die Mitarbeit im Besuchsdienst ein Geschenk ist. Ein Geschenk für den Besuchten – aber auch für den, der den Besuch abstattet.

Der Gottesdienst schuf die Möglichkeit, einmal richtig DANKE zu sagen. Und das taten die vielen Besucher, der Spontanchor, der Kirchenvorstand sowie Pastorin Friederike Werber.

Während des Gottesdienstes wurden Waltraud Langer, Annegret Meyer und Edda Werder neu in das Amt als Besuchsdienst eingeführt. Der Spontanchor sang zur Ermutigung für die neue Aufgabe das Segenslied: „Dass der Weg dir glückt, du beflügelt gehst, dazu segne dich Gott“ … „Dass Gottes Kraft in deiner Kraft wirksam sei“! Im Anschluss an den Gottesdienst nutzen noch viele Besucher die Möglichkeit, sich während eines kleinen Empfangs bei den Mitarbeitern des Besuchsdienstes über ihre Arbeit zu informieren.

Wenn auch Sie sich gern mit älteren Menschen unterhalten, sich für viele unterschiedlich Lebensgeschichten interessieren und Freude an Begegnungen haben, dann sind Sie bei uns richtig. Informationen über die Mitarbeit im Besuchsdienst gibt es bei Luise Brüns und Hella Jäger.

Auch Sie möchten gerne besucht werden oder kennen jemanden, der sich über einen Besuch sehr freuen würde? Sprechen Sie uns an, wir kommen gerne!


10 Jahre "De Piepenköppe"

Es war ein schöner Tag! So möchte ich es beschreiben. So viele waren zum Gottesdienst gekommen - von nah und fern. Gekommen, um sich uns anzuhören und gleichzeitig das Bild von Henning Diers zur 61. These zu sehen.

Im Namen aller "Piepenköppe" möchte ich auch einmal DANKE sagen.
Danke für:
- das warme Gemeindehaus zu unseren Proben
- die schön geschmückte Kirche zu unserem Jubiläum
- die netten Worte von Frau Werber, dem Kirchenvorstand und den vielen Zuhörern
- dem tollen Geschenk und dem leckeren Sekt
- die gute Gemeinschaft unter uns "Piepenköppen"
- Tina, die mich immer so gut unterstützt
- die "Aufforderung" durch den tollen Applaus eine Zugabe zu spielen

Ich freue mich auf viele neue Möglichkeiten, an denen wir mit unseren Flöten dabei sein dürfen. Wie heißt es doch so schön in dem Danke-Lied:

"Danke für alles Frohe, Helle und für die Musik"

Gespannt warten wir auf unsere nächste Begegnung.
Bis dann mal!
Gaby Baum im Namen der "Piepenköppe"